PartQ

Aufsuchende politische Bildung im Quartier

Das Projekt PartQ hat zum Ziel, die Entwicklung und Umsetzung von Ansätzen der aufsuchenden politischen Bildung in Quartieren an bundesweiten Modellstandorten zu begleiten und zu evaluieren, um gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken und Radikalisierungstendenzen entgegenzuwirken.

Kontakt:

Maëlle Dubois
m.dubois@minor-wissenschaft.de

Laufzeit:

01.12.2020 – 31.12.2024

Die zunehmende soziale Spaltung und sozialräumliche Segregation in Deutschland schlägt sich mit all ihren Konsequenzen in einzelnen Wohnquartieren nieder. Gesamtgesellschaftliche Entwicklungen wie der demografische Wandel, Migration sowie die regional sehr ungleiche wirtschaftliche Entwicklung wirken sich auf diese Quartiere aus. In diesem Kontext sind zunehmende Konfliktbereitschaft und Radikalisierungspotentiale entstanden, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt unter den Bewohnerinnen und Bewohnern gefährden.

Ansätze der aufsuchenden politischen Bildung können dazu beitragen, diese Tendenzen abzubauen und, mithilfe von demokratiestärkender Bildungsarbeit, interkulturellen Dialog und communityübergreifende Verständigung und Teilhabe zu stärken. Hier will PartQ ansetzen: Das Projekt wird die Entwicklung und Umsetzung von Lösungsansätzen der aufsuchenden politischen Bildung in Quartieren an Modellstandorten in verschiedenen Städten im gesamten Bundesgebiet begleiten und evaluieren.

In der ersten Phase werden in ausgewählten Modellquartieren Analysen zu den Bedarfen, Themen und vorhandenen Stakeholder-Netzwerken in Bezug auf politische Bildung und gesellschaftlichen Zusammenhalt durchgeführt. Entsprechend zu den Bedarfen vor Ort sollen mit Wohnungsunternehmen sowie den lokalen Stakeholdern erste Partizipationsansätze und politische Bildungskonzepte entwickelt und, begleitet durch das PartQ‑Team, durch Projektpartner vor Ort umgesetzt werden.

Zur Projektmitte erfolgt eine Zwischenanalyse zur Gewinnung erster Erkenntnisse, die in die Entwicklung und Umsetzung einer zweiten Runde von Partizipationsprojekten in weiteren Modellquartieren einfließen. Diese Zwischenerkenntnisse sollen durch Austausch und Vernetzung zwischen Quartieren übertragen und verstetigt werden.

Zu Projektende sollen die Erkenntnisse mit allen beteiligten Akteuren ausgewertet und abschließend in einer Publikation sowie im Rahmen einer bundesweiten Fachtagung disseminiert werden. PartQ wird stets von einem Projektbeirat begleitet, der sich aus Fachakteuren der politischen Bildung und der Wohnungswirtschaft zusammensetzt.

Das Projekt wird gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung.