Stadtteilzeitung Silberhöhe

Sonderausgaben zu Teilhabemöglichkeiten und Stadtteilentwicklung

Die Stadteilzeitung Silberhöhe erscheint in zwei Sonderausgaben, um Teilhabemöglichkeiten, Definitionen und Formate der aufsuchenden politischen Bildung, Themen der Stadtplanung und -entwicklung sowie allgemeines Wissen über die Silberhöhe zu vermitteln.

Was sind die Ziele des Projektes?

In mindestens zwei 2022 erscheinenden Sonderausgaben der Stadtteilzeitung Silberhöhe sollen den Bewohner*innen des Quartiers über Interviews, Porträts und Info-Texte Teilhabemöglichkeiten, Definitionen und Formate politischer Bildung, Themen der Stadtplanung und -entwicklung sowie allgemeines Wissen über die Silberhöhe, ihre Akteur*innenlandschaft, Geschichte und Quartiersarbeit vermittelt werden. Über entsprechend vorhergehende Aufrufe und Ansprachen soll Bewohner*innen und Akteur*innen explizit die Möglichkeit geboten werden, eigene Themenvorschläge und Fragestellungen in die redaktionelle Vorarbeit miteinzubringen. Damit werden die Kenntnis über quartiersbezogene Teilhabe-, Beteiligungs- und Informationsmöglichkeiten, die Erfahrung eigener Mitgestaltung sowie eine positive Identifikation der Leser*innen mit dem Stadtteil und der Arbeit des Quartiermanagements angestrebt.

An wen richten sich die Aktivitäten?

Die Teilhabe- und Wissensvermittlung der Stadtteilzeitung Silberhöhe zielt auf alle Bewohner*innen, Akteur*innen und Einrichtungen des Stadtteils; zusätzlich können und sollen über die Kooperation mit dem städtischen Quartiermanagement Halle-Süd auch Bewohner*innen und Akteur*innen angrenzender Quartiere über die Inhalte der Stadtteilzeitung informiert werden. Die Zeitung wird in einer im Vergleich zu den vorhergehenden Ausgaben gesteigerten Auflage gedruckt und in allen öffentlichen Einrichtungen des Viertels in mehreren Durchgängen verteilt (z.B. Quartierbüro Wittenberger Str., Quartiersladen Weißenfelser Str., Gesundheitszentrum Silberhöhe, HW Freiheit, E-Center Wilhelm, Schöpfkelle, Blauer Elefant, Einzelhandel, Gastronomie etc.). Hiermit wird ein eher mit Print vertrautes, erwachsenes Publikum angesprochen. Zusätzlich werden die Ausgaben der Stadtteilzeitung über die Homepage des Quartiermanagements Silberhöhe AWO SPI zur digitalen Ansicht und als Download zur Verfügung gestellt sowie über die Quartiersrunde mit lokalen Akteur*innen, Steuerungstreffen der Projektgruppe Silberhöhe, Newsletter und die Social-Media-Kanäle des Quartiermanagements beworben.

Was soll im Projekt passieren?

Zu Beginn des Projektes erfolgt ein Aufruf an Bewohner*innen und Akteur*innen, Themenvorschläge und Fragestellungen für Ausgabe 01/22 miteinzubringen. Dies passiert mit Aushängen im Quartierbüro und anderen öffentlichen Stadtteileinrichtungen, in der Quartiersrunde und Projektgruppe Silberhöhe, durch Rundmails und Social Media. Anschließend folgt die redaktionelle Arbeit mit Recherche, Interviews, Texterstellung und Layout und nach Fertigstellung die Veröffentlichung der Ausgabe 01/22 (ca. April 2022). Alle Arbeitsschritte werden für Ausgabe 02/22 wiederholt und im September 2022 wird die Ausgabe erscheinen. Es folgt die Auswertung der eingebrachten Themenvorschläge und Fragestellungen sowie des allgemeinen Leser*innen-Feedbacks, um eine mögliche Fortsetzung und Weiterentwicklung nach 2022 zu gewährleisten.

Modellquartier:

Halle Silberhöhe

Laufzeit:

01.01. – 30.09.2022

Träger:

AWO SPI Soziale Stadt & Land Entwicklungsgesellschaft mbH
p.kienast@awo-spi.de

Die Partizipationsprojekte werden im Rahmen des Modellprojekts PartQ – Aufsuchende politische Bildung im Quartier umgesetzt.

PartQ wird gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung.