Unser Haus! – Unser Viertel! – Unsere Nachbarschaft!

Eine partizipative Fassadengestaltung im Donauviertel

In dem Projekt wird als Folge eines partizipativen Beteiligungsprozesses eine Häuserwand im Sinne der Bewohnerinnen und Bewohner künstlerisch gestaltet.

Was sind die Ziele des Projektes?

Bewohner*innen sollen sich im Rahmen des Projektes niedrigschwellig an der Gestaltung eines Kunstwerkes auf einer Häuserwand beteiligen und die Erfahrung machen, dass sie Dinge mitentscheiden können, wenn sie sich einbringen. Sie werden befähigt, demokratisch zu diskutieren und die Gestaltung der Fassade gemeinsam mit dem Künstler zu verhandeln. So werden Selbstwirksamkeit hervorgerufen, Identifikation gestärkt sowie demokratische Prozesse erlernt und erlebt. Die gestaltete Fassade wird langfristig im Stadtteil sichtbar bleiben und in den Stadtteil hineinwirken. Durch eine filmische Dokumentation des Prozesses soll die Wirkung zusätzlich verstärkt und das Projekt außerhalb des Stadtteils bekannt gemacht werden.

An wen richten sich die Aktivitäten?

Das Projekt richtet sich generations- und kulturübergreifend an die Bewohner*innen des Häuserblocks im Donauviertel, einem Fördergebiet des Programms Soziale Stadt. Aber allgemein sind Bewohner*innen aus der Weststadt willkommen. Die Bewohner*innen werden mit einer postalischen persönlichen Einladung und über bestehende Netzwerke und Brückenpersonen angesprochen und aktiviert.

Was soll im Projekt passieren?

Mithilfe von Anschreiben und einer aktivierenden Befragung im Häuserblock werden die Bewohner*innen eingeladen, an einem Hausfest teilzunehmen. Auf dem Fest mit Musik und Kinderprogramm werden die Ergebnisse der aktivierenden Befragung und die Idee der demokratischen Gestaltung der Fassade vorgestellt und diskutiert. In darauf aufbauenden Werkstätten kommen Interessierte mit einem bildenden Künstler sowie untereinander über ihre Lebensbedingungen im Stadtteil ins Gespräch. Dabei wird darauf geachtet, dass der Prozess niedrigschwellig und mehrsprachig möglich ist. Am Ende des Prozesses einigen sich die Beteiligten wie die Fassade gestaltet werden soll. Der Prozess wird vom Projektteam und vom Künstler begleitet und demokratisch gesteuert. Nach der Entscheidung über die Gestaltung wird diese in Zusammenarbeit von Künstler und Wohnungsunternehmen umgesetzt.

Modellquartier:

Braunschweig Weststadt

Laufzeit:

01.01. – 30.09.2022

Träger:

Kulturpunkt West, Quartiersmanagement Soziale Stadt – Donauviertel
maria.porzig@braunschweig.de

Die Partizipationsprojekte werden im Rahmen des Modellprojekts PartQ – Aufsuchende politische Bildung im Quartier umgesetzt.

PartQ wird gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung.