Vernetzungsprojekt MobiPro-EU

Berufliche Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen aus Europa

Das Sonderprogramm des Bundes zur „Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen aus Europa“ (MobiPro-EU) startete 2013. Seitdem unterstützt es junge Menschen aus Europa bei der Aufnahme und erfolgreichen Beendigung einer dualen Berufsausbildung in Deutschland.

Kontakt:

Inga Kappel und Stana Illiev
mobipro-eu@minor-wissenschaft.de

Laufzeit:

01.04.2017 – 30.09.2019

Webseite: www.thejobofmylife.de

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV) unterstützen zahlreiche Projekte junge Menschen aus Europa dabei, eine Berufsausbildung in Deutschland abzuschließen. Dafür bringen die Projektträger die Ausbildungsinteressierten bzw. Auszubildenden mit Berufsschulen und Unternehmen verschiedener Berufsfelder zusammen.

Minor ist Träger des „Vernetzungsprojekts MobiPro-EU“. Im Sinne einer erfolgreichen Programmumsetzung und damit der Sicherstellung von erfolgreichen Ausbildungsabschlüssen fördert dieses seit 2016 den Aufbau und die Entwicklung eines aktiven und lernenden Netzwerks der an MobiPro-EU beteiligten Akteure.

Service und Dialog

Das Vernetzungsprojekt bildet die zentrale inhaltliche Service- und Dialogstelle für die MobiPro-EU-Projekte, die Auftraggeber BMAS und ZAV sowie weitere Programmpartner. Der Austausch von Wissen, Erfahrungen und unterschiedlichen organisatorischen sowie pädagogischen Konzepten zwischen den Projektträgern wird gefördert und begleitet. Ziel ist es, wechselseitige Lern- und Kooperationsprozesse zu ermöglichen, Risiken und Probleme frühzeitig zu erkennen und durch wechselseitige Unterstützung zu vermeiden. Der bereits durch die IQ Fachstelle Einwanderung angestoßene Qualitätssicherungs- und ‑entwicklungsprozess wird intensiv unterstützt, um nachhaltige Verbesserungen sicherzustellen.

Vernetzung und Qualitätssicherung

Das Vernetzungsprojekt unterstützt die MobiPro-EU-Projektträger durch Beratung. Zudem erstellt es in enger Zusammenarbeit mit der IQ Fachstelle Einwanderung Handlungsempfehlungen für die Arbeit im Bereich der transnationalen Mobilität in der Berufsausbildung und dokumentiert Ansätze Guter Praxis.

Zentrales Instrument der laufenden Arbeit des Vernetzungsprojekts ist die organisatorische und fachliche Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation von regelmäßig in ganz Deutschland stattfindenden Vernetzungstreffen, in denen die jeweils regional ansässigen MobiPro-EU-Projektträger ihre Erfahrungen, Herausforderungen und Lösungsansätze austauschen können. Jährlich organisiert das Vernetzungsprojekt zudem ein bundesweites Vernetzungstreffen in Berlin.

Von Februar 2016 bis März 2017 liegt die Verantwortung für das Vernetzungsprojekt bei Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung.

Veranstaltungen

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der Bundesagentur für Arbeit – Zentrale Auslands- und Fachvermittlung gefördert.

Logo des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales          Logo der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung          Logo des Sonderprogramms MobiPro-EU