EU-Zuwanderung in Sachsen-Anhalt

Studie zu Stand und Entwicklungsperspektiven der EU-Zuwanderung in Sachsen-Anhalt

Im Auftrag der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. wird, basierend auf der Analyse aktueller Daten, eine systematische Grundlage zur Situation der EU-Zuwanderung in Sachsen-Anhalt erstellt. Der Fokus liegt dabei auf der Arbeitsmarktintegration sowie auf der gesellschaftlichen Teilhabe EU-Zugewanderter.

Kontakt:

Christian Pfeffer-Hoffmann
c.pfeffer@minor-wissenschaft.de

Laufzeit:

01.08.2022 – 31.12.2022

Um die Wechselwirkungen zwischen beiden Aspekten aufzuzeigen, werden neben der Auswertung demografischer Daten, Daten zur Teilhabe von EU-Zugewanderten am Bildungssystem sowie am Arbeitsmarkt ausgewertet und analysiert. Daraus abgeleitet wird der Beitrag der EU-Zuwanderung zur Fachkräftesicherung in Sachsen-Anhalt sowie sich daraus ergebende Bedarfe und Perspektiven.

Die Studie entsteht im Rahmen des bei der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e. V. angesiedelten Landes- und Strukturprojektes „Fach- und Servicestelle EU-Migration Sachsen-Anhalt (EUmigra)